Henri Rouvière

Geboren am 23. Dezember 1876 in Bleymard (Lozere) und gestorben am 26. Oktober 1952, ist ein französischer Arzt und Anatom. Er war Professor für Anatomie an der Medizinischen Fakultät in Paris seit 1927 und Mitglied der National Academy of Medicine.

Wir erinnern uns an ihn für seine Veröffentlichung im Jahr 1938 der Anatomie des menschlichen Lymphsystems, das war
eine erschöpfende Studie mit der Darstellung und Klassifikation der Lymphknoten der damit verbundenen menschlichen und Drainagegebiete. Die Arbeit von Rouvière war das Ergebnis einer grundlegenden Untersuchung des lymphatischen Systems, die von der Anatomen Marie Philibert Constant Sappgy (18101896) geleitet wurde.

Andere wichtige Werke von Rouvière sind Anatomie
Beschreibender und topographischer Mensch im Jahr 1924, der Atlas aidemémoire der Anatomie und der Précis Dekanatomie und Dissektion.

Ganglio Rouvière wurde ihm zu Ehren benannt. Dieses Ganglion, die höchste Stelle in der lateralen Gruppe der retropharyngealen Lymphknoten, befindet sich an der Schädelbasis.

Er hinterließ seinen Namen im Museum für Anatomie von Paris, im Delmas-Orfila-Rivouille Museum und in der Henri-Rouviere-Schule in seiner Heimatstadt Bleymard.